Project Description

Mit Energie aus der Krise: Turnaround-Management auf Basis eines soliden Sanierungskonzepts

Unser Auftraggeber war ein traditionsreiches metallverarbeitendes Familienunternehmen mit einem Umsatz von 8,0 Mio. Euro und 60 Mitarbeitern, das vor allem technisch anspruchsvolle kundenspezifische Artikel fertigt, um dem hohen Wettbewerbsdruck aus Asien zu entgehen.

Durch den Weggang eines Großkunden und das Wegbrechen ganzer Branchen hatte unser Mandant in den vergangenen Jahren einen erheblichen Umsatzverlust erlitten. Zur strategischen Absicherung der Wettbewerbsposition erfolgte eine Großinvestition in eine Folgebearbeitung, die bisher extern durchgeführt wurde. Da die Kosten wesentlich höher wurden als geplant, kam es zu einer stark angespannten Liquiditätslage. Das veranlasste die Banken, dem Unternehmen zu empfehlen, eine externe Beratung einzuschalten.

In Sanierungsfällen ist immer Eile geboten, Ergebnisse müssen möglichst schnell auf dem Tisch liegen. Daher führten wir zunächst einen „Quick-Check“ durch, der insbesondere die Prüfung der Zahlungsfähigkeit umfasste, die Analyse der Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsmodells, die Beurteilung der Fähigkeit des Unternehmens ohne externe Hilfe aus der Krise zu kommen und die Erstellung einer ersten groben Planung für das Geschäftsjahr. Da das Unternehmen im Ergebnis sanierungsbedürftig war, musste im zweiten Schritt ein Sanierungsgutachten entsprechend dem IDW S6-Standard erstellt werden.

In diesem Sanierungsgutachten wurden der Markt, die Branche und der Wettbewerb sowie die internen Prozesse analysiert und die Krisenursachen schonungslos aufgedeckt. Anschließend erarbeiteten wir gemeinsam mit der Geschäftsleitung, wie das zukünftige Leitbild des Unternehmens aussehen müsste, um wieder nachhaltig wettbewerbsfähig zu sein. Wir legten konkrete Maßnahmen fest, um diesen Zustand wieder zu erreichen.
Nachdem Klarheit über die Umsetzung und die Kosten der Maßnahmen herrschte, wurde eine integrierte Unternehmensplanung mit Gewinn- und Verlustrechnung, Liquiditätsplan und Bilanz für die nächsten drei Jahre erarbeitet. Ziel war es, anhand der Planung zu erkennen, ob die Maßnahmen zu der notwendigen Wettbewerbsfähigkeit führen würden. Außerdem war es wichtig zu beurteilen, ob die Geschäftsleitung in der Lage sein würde, die Mitarbeiter von den tiefgreifenden Veränderungen zu überzeugen, um diese dann zusammen mit ihnen umzusetzen. Da sich die Geschäftsführung den Turnaround allein nicht zutraute, berief sie dazu einen sanierungserfahrenen Mitarbeiter in die Geschäftsleitung.

Das Sanierungskonzept überzeugte die Banken, die daraufhin die Nachfinanzierung der Großinvestition und die Finanzierung notwendiger neuer Investitionen zusagten. Bereits im ersten Geschäftsjahr konnte ein überplanmäßiges Ergebnis erwirtschaftet werden. Und der Trend zeigt weiter steil nach oben.

Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf