Wenn Sie sich mit dieser Frage beschäftigen, dann geht es Ihnen wie vielen anderen Unternehmern. Das Institut für Mittelstandsforschung (IfM) schätzt, dass bis zum Jahr 2026 bundesweit 190.000 Unternehmen zu übergeben sind, davon 40.000 in Nordrhein-Westfalen. Reichlich Wettbewerb also für Sie bei der Käufersuche!

Ein Unternehmensverkauf ist Vertriebsarbeit! Zur Vorbereitung der eigentlichen Suche sollten sämtliche wichtigen Unterlagen und Kennzahlen zu Ihrem Unternehmen geordnet, aussagefähig und griffbereit sein. Denn hier schaut jeder Investor zuerst hin. Erstellen Sie im zweiten Schritt ein Exposé, mit dem Sie Ihr Unternehmen attraktiv präsentieren. Gehen Sie auf die Punkte ein, die Sie selbst interessieren würden. Was sind Ihre Stärken, wodurch heben Sie sich ab? Nun zur Suche selbst. Wer profitiert am meisten von einem Kauf Ihres Unternehmens? Wahrscheinlich Ihre Wettbewerber, die zusätzliche Marktanteile übernehmen könnten. Mögliche Kandidaten werden Sie kennen. Zusätzlich können Datenbanken der IHKs oder Online-Adressportale weiterhelfen. Andere Interessenten finden sich oft im Kundenkreis. Möglicherweise auch unter den Wettbewerbern Ihrer Kunden. Die Motivation könnte hier der Erhalt der Liefersicherheit sowie eine Erhöhung der Marge sein. Oft werden bei der Investorensuche die Mitarbeiter vergessen. Aber die können sehr von einem Management-Buy-Out profitieren. Arbeitsplätze bleiben erhalten und es gibt in der Regel viele Ideen, was man im Unternehmen noch verbessern kann. Bei allen Gesprächen sollten Sie höchsten Wert auf Vertraulichkeit legen. Denn Verkaufsgerüchte können eine Nachfolgelösung schnell zunichtemachen.